JANUAR ‘16

15.06.2017
JUNI ‘17
VOM REISEN MIT WALLPAPER UND COOL CITIES …

VOM REISEN MIT WALLPAPER UND COOL CITIES …

Wenn ich einen Städtetrip plane, dann zieht es mich selten an die touristischen Hauptattraktionen… ok, sie gehören dazu, weil man sie gesehen haben muss oder manchmal eben auch nicht. Mein größeres Interesse wird geweckt von den kleineren Vierteln abseits der Massen.

Früher war der Wallpaper City Guide ein treuer Buchbegleiter, hier hat man den ein oder anderen Ort gefunden der einen dann verzaubert hat und den man auf Ewigkeiten mit einer Stadt verbindet. Heute lasse ich mich von der App Cool Cities inspirieren… ein digitaler Cityguide mit allerlei Tipps zu allen Kategorien. Auch hier muss man suchen und sich einlesen um das zu finden was dem eigenen Interesse entspricht und nicht zuletzt dem eigenen Geldbeutel. Cool Cities erzählt von interessanten Menschen und deren Städten, von interessantem Design, interessanter Architektur und hilft einem interessante Orte zu finden. So bin ich zum Beispiel in Miami im Freehand gelandet, einem Hostel welches ich nach vier Tagen am liebsten gar nicht mehr verlassen hätte und in Paris im Candelaria, einer Cocktailbar welche mir den leckersten Cocktail meines Lebens beschert hat, von den mexikanischen Leckereien ganz zu schweigen…

Das Freehand in Miami ist eine Oase mitten in der Stadt, zum Meer ist es nur ein Katzensprung. Das Gebäude aus den 30iger Jahren liegt am Indian Creek River, es ist eines der klassischen Art Deco Häuser in Miami Beach, das Highlight ist der Innenhof. Auf bunt gemixten Sitzmöbeln sitzt man hier unter Palmen, zwischen Farnen, Springbrunnen und dem kleinen Pool. Hier findet das Leben statt, es beginnt morgens mit einem einfachen Frühstück und den Tag kann man wenn man möchte im dazugehörigen Restaurant 27 oder der Bar Broken Shaker ausklingen lassen. Beide Einrichtungen sind ebenfalls einen Besuch wert. Die vier Tage im Freehand werde ich so schnell nicht vergessen, es ist ein wunderschöner Platz mitten in der Großstadt von Miami Beach. Die sympathische Mischung aus Menschen vieler Nationen, viele kleine Details und eine liebevolle Gestaltung schaffen eine einmalige Atmosphäre zum Wohlfühlen… ein gelungenes Rundumpaket.

Das Candelaria in Paris hätte ich ohne meine Recherchen vorab gar nicht entdeckt. Ein unscheinbarer Eingang führt einen zunächst in einen winzig kleinen Raum, der gerade einmal Platz für einen Tisch für etwa sechs Personen und die kleine Theke bietet. Hier kann man die leckeren mexikanischen Tacos genießen oder man bahnt sich den Weg zur unscheinbaren Tür am Ende der Theke, der Eintritt zur Cocktailbar und in eine ganz andere Atmosphäre… Am Abend fühlt man sich hier nahezu wie in einer Höhle, Platzangst darf man keine haben und beim Bezahlen muss man einmal beide Augen zudrücken, es ist eben Paris… Dafür verstehen die Barkeeper ihr Handwerk, die Kreationen sind köstlich.

Wer Lust hat sich ein paar Inspirationen zu holen, auf unserer Pinterest-Seite „PURIST Reisen: off to see the world!“ habe ich ein paar Bilder zusammengestellt. Und viel Spaß beim digitalen Reisen auf http://www.cool-cities.de/

AUTORIN

STEFANIE MARTIN
Diplom-Ingenieurin, Innenarchitektur
PURIST GmbH, Ludwigsburg

s.martin@purist-design.de

> WEITERLESEN

POST A COMMENT

1 Kommentar

  1. folien 31. Januar 2019 um 19:34 Uhr- Antworten

    Leider komme ich nicht viel um die Welt, deswegen gebe ich mich zufrieden wenn ich so tolle Artikel lese.
    Lg Mona

Hinterlassen Sie einen Kommentar

LOVE IS IN THE CHAIR

MAJESTÄTISCHER ANBLICK

FORMSCHÖN, ZEITLOS UND MASSIV

URLAUBSARCHITEKTUR DIE ERSTE

VOM REISEN MIT WALLPAPER UND COOL CITIES …

GEGENSÄTZE ZIEHEN SICH AN …

PAPIER STATT PLASTIK – VON DER SORGE UM DAS PAUSENBROT

WAS MACHT EINEN PLATZ ZU MEINEM LIEBLINGSPLATZ?

ÄTHIOPISCHE KAFFEEZEREMONIE ODER SLOW COFFEE MOVEMENT?

GRÜN! MEINE FARBE!

VON BAULÜCKEN UND MIKROARCHITEKTUR

MIR REICHT’S – ICH GEH SCHAUKELN!

LICHTTECHNIK EINFACH MAL EINFACH

BEGEISTERUNG, HOCHACHTUNG UND EIN BISSCHEN MITLEID …

HÄKELMASCHEN

ARISEN FROM THE SAMURAI SWORD TRADITION